PureNature
20 Jahre PureNature Jubiläums-Angebote

Häufige Ursache für akute schwere Asthmaanfälle


Häufige Ursache für akute schwere Asthmaanfälle: Der Schimmelpilz Aspergillus 

Asthmaanfälle können einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen und sogar zum Tode führen. Bei einem schweren Asthmaanfall sind schnelle Hilfe, Notfallsprays und eine rasche Notfalleinweisung in ein Krankenhaus erforderlich. Ganz wichtig ist es daher, die Ursache für den Asthmaanfall zu eruieren, um den Auslöser möglichst rasch zu eliminieren oder die Gefahrquelle zukünftig zu umgehen. 

 

Durch wissenschaftliche Studien ist bekannt, dass Schimmelpilze, insbesondere der Aspergillus, häufiger Auslöser für Asthmaanfälle sind. Allergien und Hypersensitivität auf diesen Schimmelpilz sind ebenfalls oft vertreten. Zu den Allergie auslösenden Typen gehören: Aspergillus fumigatus, Aspergillus flavus, Aspergillus niger, Aspergillus terreus und Aspergillus nidulans. Von klinischer Relevanz für Allergien ist jedoch hauptsächlich der Aspergillus fumigatus, im weit geringeren Ausmaß auch der Aspergillus clavatus. Aspergillus fumigatus wächst in erster Linie auf stärkehaltigen Lebensmitteln, in feuchten Gebäuden und auf Pflanzen. Er ist eine Hauptkomponente des Mehltaus. Man geht davon aus, dass ein Mensch durchschnittlich 100 Aspergillussporen täglich einatmet.

 

Aspergillus fumigatus - rund um den Globus verbreitet

Der Schimmelpilz Aspergillus ist von der eiskalten Antarktis bis in die heiße Sahara nachweisbar. Der Pilz ist insbesondere dort zu finden, wo feuchter und organischer Nährboden vorhanden ist. Man unterscheidet zwei Arten von Aspergillose: die infektiöse Variante, die besonders immunsystemgeschwächte Personen gefährdet und die allergisch bedingte Aspergillose, eine gemischtförmige allergische Erkrankung der Lunge.

Aspergillose wird, weil Bauern oft davon betroffen sind, häufig auch Farmerlunge genannt. Wobei Kleingärtner oder Menschen, die in einer feuchten Wohnung wohnen, ebenfalls prädestiniert sind. Biotonnen gelten als regelrechter Brutplatz für Aspergillus und andere Schimmelpilze. Für Normalpersonen mit gesundem Immunsystem besteht in der Regel wenig Gefahr beim Öffnen und Schließen solcher Biotonnen. Menschen mit Asthma, Allergien oder schwachem Immunsystem hingegen können akute Probleme entwickeln, und für einen Asthmatiker reicht eine solche Exposition u.U. aus, um einen Anfall auszulösen. Je nach Sensibilität und Schweregrad des Asthmas kann ein solcher Anfall durchaus in der der Notfallstation eines Krankenhauses enden.

 

Aspergillus, Auslöser für schwere Asthmaanfälle?

Indische Wissenschaftler stellten fest, dass es bisher noch keine systematische Bewertung einer Aspergillus Hypersensitivität und allergisch bedingter bronchopulmonaler Aspergillose in Bezug auf akutes schweres Asthma gab.

 

Die Wissenschaftler setzten daher für eine Studie das Ziel, bei Patienten mit akutem schwerem Asthma das Vorkommen einer Aspergillus Hypersensitivität zu untersuchen und herauszufinden, ob diese Asthmapatienten u.U. auch unter bronchopulmonaler Aspergillose leiden.

 

Hierzu unterzog das Wissenschaftlerteam alle Patienten, die wegen Atembeschwerden in die Notfallstation ihrer Klinik eingewiesen wurden, spezifischen Tests und einem Aspergillus Hauttest. Solche Asthmapatienten, die einen positiven Hauttest aufwiesen, wurden von den Medizinern als „Aspergillus hypersensibel“ einklassifiziert, und man unterzog diese Patienten weiteren Tests, um herauszufinden, ob bei ihnen auch eine bronchopulmonale Aspergillose vorläge. Die Patienten mit akutem schwerem Asthma wurden im Verlauf der Studie mit einer historischen Kontrollgruppe verglichen, die aus 755 ehemaligen Klinikpatienten mit Bronchialasthma bestand.

 

Aspergillus, ein schweres Problem für Asthmatiker 

Von den 357 Notfallpatienten erhielten 57 Asthmapatienten die Diagnose „akutes schweres Asthma“. Das Auftreten einer Aspergillus Hypersensitivität lag bei 50,9%, und 38,6% der Patienten litten unter bronchopulmonaler Aspergillose. Beim Vergleich der Notfallpatienten mit den ehemaligen Klinikpatienten stellten die Mediziner fest, dass bei den Notfallpatienten Aspergillus Hypersensitivität (38,5%) und bronchopulmonale Aspergillose (20,5%) signifikant häufiger vorlagen.

  

Weiterhin ermittelten die Wissenschaftler, dass ein Auftreten eines serologisch nachweisbarem, allergisch bedingten bronchopulmonalen Asthma ohne zentrale Bronchostatis bei der Patientengruppe mit akutem schweren Asthma (45,4%) wesentlich häufiger auftrat, als bei den ehemaligen Klinikpatienten mit normalem Bronchialasthma (23,9%).

 

Diagnostik im Verlauf ein wichtiges Präventionsinstrument

Das Studienergebnis zeigte gemäß den Ergebnissen des Wissenschaftlerteams ganz deutlich, dass sowohl eine Hypersensitivität auf den Schimmelpilz Aspergillus als auch eine allergisch bedingte bronchopulmonale Aspergillose bei Patienten, die wegen eines schweren Asthmaanfalls in die Notfallstation eingewiesen wurden, häufiger auftraten.

Die Wissenschaftler fordern basierend auf ihre Erkenntnisse und dem häufigen Auftreten von serologisch ermittelbarer allergisch bedingter bronchopulmonaler Aspergillose, die Anwendung von Aspergillus Hauttests als routinemäßige Untersuchungsmodalität bei allen Patienten mit der Diagnose "akutes Asthma", bevor sie aus dem Krankenhaus entlassen werden. Diese Maßnahme kann die Prognose in Bezug auf weitere Anfälle und die Schwere des Asthmas positiv beeinflussen, wenn die Exposition des Asthmapatienten gegenüber Aspergillus im weiteren Verlauf möglichst unterbunden wird.

 

Als weitere Untersuchungen zur Vertiefung der Diagnose können spezifisches-IgE und spezifisches-IgG gegen Aspergillus fumigatus, erhöhtes Gesamt-IgE im Blutserum,  Aspergillus-Nachweis im Sputum, als auch eine Untersuchung auf eine Spätreaktion im Hauttest auf Aspergillus fumigatus sinnvoll sein.

 

 

Autor:

Silvia K. Müller, CSN – Chemical Sensitivity Network, 15.02.2009

Literatur:

Agarwal R, Nath A, Aggarwal AN, Gupta D, Chakrabarti A., Aspergillus hypersensitivity and allergic bronchopulmonary aspergillosis in patients with acute severe asthma in a respiratory intensive care unit in North India, Mycoses. 2009 Jan 24

Maurya V, Gugnani HC, Sarma PU, Madan T, Shah A., Sensitization to Aspergillus antigens and occurrence of allergic bronchopulmonary aspergillosis in patients with asthma, Chest. 2005 Apr; 127(4):1252-9

Shah A., Aspergillus-associated hypersensitivity respiratory disorders,Indian J Chest Dis Allied Sci, 2008 Jan-Mar;50(1):117-28.

   * 0,09 € / min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € / min incl. Mwst.

PureNature