PureNature

Schadstoffe im Auto eliminieren

Wie wird mein Auto tolerabel?


Für viele Chemikaliensensible ist die Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht möglich. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln und Pestiziden in Flugzeugen und Zügen stellen nur einen Teil der Problematik dar. Parfümierte Mitreisende sind ein weiteres Problem.

Chemikaliensensible können sich glücklich schätzen, wenn sie ein schadstoffarmes Auto besitzen. Da es nicht selbstverständlich ist, dass ein Auto schadstofffrei ist, sondern die meisten Fahrzeuge ein Konglomerat an toxischen Substanzen ausgasen, ist der Bedarf an Lösungen für dieses Problem groß. Anhand der Checklisten und praktischen Lösungsvorschläge der Komplettversion dieses Artikels, dürfte es jedoch in den meisten Fällen möglich sein, eine Verbesserung der Wageninnenraumluft und somit ein sichereres Fahren zu erzielen.

Checkliste für den Autokauf


  • Keinen Neuwagen, es können Chemikalien, die den Referenz-Wert um ein mehrfaches übersteigen über Monate hinweg ausgasen
  • Darauf achten, dass der Hersteller keine oder nur geringe Recyclinganteile verwendet
  • Kein Fahrzeug kaufen, welches frisch shampooniert wurde oder Cockpitspray, etc. zur Anwendung kamen
  • Kein Fahrzeug mit Duftbäumchen (gibt es in den verschiedensten Duftrichtungen, hängen am
  • Spiegel) kaufen. Der Geruch ist signifikant und verfliegt nicht vollständig, sondern riecht bei Sonneneinstrahlung neu auf
  • Ist der Fußraum und Kofferraum trocken? Matten anheben. Ansonsten ist mit Schimmelpilz zu rechnen
  • Sind Tierhaare im Auto zu finden? Bei Feuchtigkeit wird z.B. Hundegeruch wieder zu Tage treten


Innenraumluft/Luftfilterung


Ein Autoluftfilter ist für Chemikaliensensible extrem wichtig, um problemlos am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Innenstädte mit hohem Abgas- und Schadstoffgehalt in der Luft, bzw. Industriegebiete, Staus, Tunnels, etc. sind für diese Personengruppe ansonsten nicht symptomfrei zu durchfahren. Autoluftfilter gibt es mittlerweile in mehreren Preislagen und auf die verschiedenen Sensibilitätsgrade ausgerichtet. Hypersensible, speziell mit Reaktionen auf Chemikalien sollten darauf achten, dass der Filter über eine Aktivkohleeinheit verfügt.
Für weniger schwer Betroffene reicht bereits der Airsupply Luftfilter zum Umhängen, der auch mittels Adapter über den Zigarettenanzünder betrieben werden kann.

Ein weiteres Hilfsmittel stellt eine Aktivkohlefiltermaske dar, die im Bedarfsfall getragen werden kann. Sie filtert Abgase, wie auch Schadstoffe. Zusätzlich ist sie sehr wichtig beim Tanken. Zur allgemeinen Luftverbesserung helfen auch Zeolith-Beutel. Zeolith ist ein aus natürlichem Vulkangestein gewonnener Geruchsabsorber.

Sogenannte Pollenfilter, die im Motorraum installiert sind, sollten häufig gewechselt werden und für die feuchte Herbst-, Winterzeit entfernt werden, um einen Schimmelpilzeintrag zu vermeiden.

Produkte zum Filtern von Schadstoffen finden Sie hier>


Teppichboden


Sollte der Teppichboden ein Problem darstellen, kann er mit AFM Teppichshampoo, welches speziell für Chemikaliensensible entwickelt wurde, gereinigt werden. Sollte dies nicht ausreichen, kann man ihn zusätzlich mit der AFM Teppich- und AFM Faserversiegelung behandeln. Diese Maßnahme sorgt dafür, dass der Teppichboden, der meist mit Fungiziden und anderen Chemikalien ausgerüstet ist, nicht mehr ausgast. (An einer unsichtbaren Stelle ausprobieren, um sicherzustellen, dass sich keine farbliche Veränderung ergibt).

Eine weitere Möglichkeit stellt Zeolith in Pulverform dar, welches man über den Zeitraum von ein paar Tagen über Teppichboden und Polster gestreut belässt. Dieser hochwirksame, chemiefreie Geruchs- und Chemikalienabsorber wirkt meist wahre Wunder.


Kunststoff- und Vinylteile im Innenraum


Häufig reicht bereits ein mehrmaliges Abwaschen mit AFM-Superclean Allzweckreiniger, einem Spezialreiniger der speziell für Chemikaliensensible entwickelt wurde, um den typischen Plastikgeruch zu eliminieren. Sobald sich wieder ein Schmierfilm auf den Glasscheiben niedergeschlagen hat, sollte die Prozedur wiederholt werden. Eine relativ dauerhafte Alternative stellt die AFM-Hartversiegelung Nr. 10840 dar. Hierbei handelt es sich um eine Schadstoffversiegelung, die sich wie ein farbloser Schutzfilm über die Oberflächen legt und diese am Ausgasen hindert. (An einer unsichtbaren Stelle ausprobieren, um sicherzustellen, dass sich keine farbliche Veränderung ergibt).

In der Komplettversion sind alle Themen noch ausführlicher beschrieben und folgende Rubriken zusätzlich abgehandelt:
Sitze und Polster, Motorraum, Autowäsche, Werkstattbesuch, Checkliste Reisen, Tipps für den Tankvorgang uvm.

Produkte zum Versiegeln finden Sie hier>

   * 0,09 € / min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 € / min incl. Mwst.

PureNature